Gesa Jörg, Soprano

Gesa Jörg zeichnet sich als Lyrischer Koloratursopran – mit virtuoser Koloratursicherheit aus.  In USA studierte sie mit Virginia Bitar Lindel, Virginia Grasso, sowie an der berühmten „Juilliard School of Music“ in New York.  Weitere Lehrer waren unter anderem Maureen O´ Flynn, Claude Corbeil, Robert Blafield, William Louis aus Massachusetts. In München studiert Gesa Jörg mit Konzert und Opernsängerin Krisztina Laki und Dirigent Dr. Adam Kalbfuß.

In 2005 hatte sie ihr Opern Debüt, als  „Gilda“ aus Giuseppe Verdis Oper „Rigoletto“ mit dem Lyrischen Opern Ensemble unter Regie von Hector Guedes im Rahmen der Festwochen in Dachau .   In 2006 debütierte sie mit  „Adele“ aus „Die Fledermaus“ von  Johann Strauss und als Zerlina  aus W. Amadeus Mozart „Don Giovanni“, unter Leitung von Jörg Bierhance und dem Orchester Blutenburg Kammerphilharmonie München.
Im September 2007 debütierte sie in der Rolle der Pamina aus W. Amadeus Mozart „Eine etwas andere Zauberflöte“. Ihre Konzerttätigkeit führte sie außerdem mit Arien und Liedern nach Lee, Massachusetts, Prag, New York, Florida sowie South Carolina. Im Dezember 2004 und 2007 wurde Gesa Jörg auf ausdrücklichen Wunsch des Wirtschaftsbundes eingeladen bei einer Verdi Weihnachtsgala in der Münchner Residenz  mitzuwirken.

Im Juli 2007 sang sie die „Pamina“ aus „Die Zauberflöte“ und trat im   Rahmen von „Last Night Of The Proms Konzerten“ zusammen mit den Nürnberger Symphonikern unter dem Dirigat von Russel N. Harris mit Bravourarien u.a. im Nürnberger  Serenadenhof  auf.  Im Dezember 2007 war sie die Sopranistin im Weihnachtskonzert  an der Seite von Friedrich von Thun in der Münchner Theatinerkirche begleitet vom ATTACKA Orchester, dem Jugenorchester des Bayerischen Staatsorchesters.

Im Juli 2008 debütierte sie in der Rolle „Micaela“ aus Carmen/Bizet und sang im Rahmen der „Last Night Of The Proms Konzerten“ mit den Münchner Symphonikern und Dirigent Russel N. Harris, im Brunnenhof der Münchner Residenz und der BigBox in Kempten.
Im Rahmen der Nuclear-Free Furture Award 2008 Preisverleihung der Franz Moll Stiftung unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Christian Ude, trat Gesa Jörg zusammen mit dem Streichquartett von Peter Clemente bei der Pyro-Performance „Spalt Gewalt“ des österreichischen Künstlers Flatz auf dem Odeonsplatz in München auf.
Im September sang Gesa Jörg die Rolle der Adele in der Fledermaus, unter der Musikalischen Leitung von Anton Zapf und der Kammerphilharmonie des Lyrischen Opern Ensembles, unter Regie von Annette Lubosch.

Die Partie der Zerbinetta in Ariadne auf Naxos sang sie,  unter der Musikalischen Leitung von Stellario Fagone mit dem Plovdiv Symphonic Orchestra im September 2010, unter der Regie von Barbara S. Weber, Künstlerin aus der Bayerischen Staatsoper München.  Im September 2011 machte Frau Jörg ihr Debut als Traviata, September 2012, erschien Sie als Konstanze und im April 2013 brachte Sie die Rolle Sylva Varescu in der Csardasfürstin zum Leben.

Artist’s Website

Advertisements